Reiseblog

Surf-Wochenende am Chiemsee

Steg am Chiemsee

Inmitten von malerischen Bergen liegt der 85 Km² große Chiemsee südlich der bayrischen Landeshauptstadt München. Viele kleinere Seen umgeben den Chiemsee, eine Landschaft, in der jeder einmal die Seele baumeln lassen und den Alltagsstress vergessen kann.

Angekommen brauchten wir nicht lange suchen, um ein mit viel Liebe zum Detail in bayrischer rustikaler Einrichtung kleines Hotel im Orte Prien zu finden. Wir fühlten uns sofort wohl und verloren keine Zeit, um mit unseren Surfbrettern den Chiemsee zu entern.

Was vom Ufer immer so einfach aussieht, machten wir aber schnell andere Erfahrungen. Das Brett samt Segel machte immer das, was wir eigentlich nicht wollten. Trotz ruhiger See gelang es uns nicht, mehrere Meter über das Wasser zu gleiten. Immer und immer wieder mussten wir die Bekanntschaft mit dem Nass machen und das Segel aus dem Wasser ziehen. Eine Erfahrung, die wir nicht mehr vergessen werden.

Nach mehreren Versuchen entschlossen wir uns aber dann doch, Hilfe durch eine der vielen Surfschulen in Anspruch zu nehmen, was sich im nach hinein als großer Vorteil erwies. Nach anfänglichen Trockenübungen versuchten wir die ersten Gleitversuche auf dem Wasser. Wir können zwar nicht behaupten, dass diese Versuche gleich hundertprozentig gelangen, aber gewisse Fortschritte waren erkennbar.

Nachdem die Kräfte uns so langsam verließen, setzten wir dem ersten Surftag ein Ende und fuhren zurück, zu unserem kleinen, schnuckeligen Hotel. Zu neuen Kräften gekommen, unternahmen wir, einen Spaziergang durch den Ort mit seinen beschaulichen und mit reich beschmückten Blumen verzierten Häusern.

Segelboote am Chiemsee

Die ruhige Nacht ließ uns tief und fest schlafen, sodass der zweite Tag frischen Mutes mit einem herzhaften Frühstück begann. Frisch gestärkt konnte der Tag beginnen und wir machten uns auf um das erlernte des gestrigen Tages auf den Brettern umzusetzen, natürlich unter Anleitung unseres Surflehrers. Es lief schon viel besser, auch wenn wir noch weit weg vom Profi-Surfer waren. Der Spaß war aber trotz der vielen unerwünschten Badeeinlagen riesig.

Der dritte und letzte Tag unseres Kurzurlaubes begann und den wollten wir bei strahlendem Sonnenschein, übrigens wie die Tage vorher auch, noch einmal auf dem Surfbrett genießen. Der Wind war an diesem Tag etwas stärker als an den vorangegangenen Tagen und wir stellten schnell fest, dass unsere Fähigkeit diesen Anspruch noch nicht hatte. Dies ließ uns die Freude an dem Tag aber nicht erschüttern und wir genossen diesen Tag mit einem wunderschönen Spaziergang am Chiemsee und schauten anderen Surfern bei Ihrem Spaß einfach zu.

Der Sport Surfen hat uns so begeistert, dass wir beschlossen, diesen Sport intensiver zu betreiben um auch bei stärkeren Winden, die am Chiemsee auch vorkommen, auf dem Brett zu stehen und über das Wasser zu gleiten.

Abschließend sei noch angemerkt, dass die Region Chiemsee nicht nur ein ideales Gebiet für Windsurfer ist, sondern auch Wanderer, Segler, Tretbootfahrer oder einfach nur Badenixen finden den Spaß und die Erholung am und im Chiemsee.

About the author
Anja

Als Dipl-Geographin entdecke ich gern die Welt und schreibe hier darüber.

Add Comment
Click here to post a comment