Im Mittelatlantik, nur rund 460 Kilometer von der afrikanischen Westküste entfernt, liegt die Inselgruppe der Kapverden, die aus neun bewohnten Inseln besteht. Der Archipel ist noch immer ein touristischer Geheimtipp und weit vom Massentourismus der Kanarischen Inseln entfernt. Traumhafte Landschaften und einsame Sandstrände versprechen einen paradiesischen Urlaub.Küste Kapverdische InselnDie Kapverden liegen in den Breitengraden der Tropen und bieten ganzjährig sommerliche Temperaturen. Im Winter zwischen Dezember und Februar liegen die Temperaturen bei etwa 25ºC, im Sommer zwischen Juni und September bei 29ºC. Die beste Reisezeit ist die Trockenzeit zwischen Februar und Juni, vor allem für Wander- und Strandurlaube. In der Regenzeit ab Juli ist das Klima eher feuchtwarm und schwül mit sieben bis acht Regentagen pro Monat.

Sehenswürdigkeiten und Ausflüge auf den Kapverden

Die Insel Boavista ist die meist besuchte Insel der Kapverden. Die Insel lockt mit kilometerlangen Sanddünen die sich ideal für Strandspaziergänge anbieten. Boavista ist auch bei Surfern wegen seiner optimalen Wind- und Wellenverhältnisse beliebt. Die windgeschützte Bucht bei der Hauptstadt Sal Rei ist ideal zum Baden. Auf Boavista werden interessante Ausflüge zu den Wanderdünen in der Wüste von Viana, zum berühmten Santa Monica Strand, zur Töpferei in Rabil oder zum Leuchtturm an der Ostküste angeboten. Sehr interessant sind auch Tauch- und Schnorcheltouren sowie Hochseeangeln. Zwischen März und Mai werden auch Touren zur Walbeobachtung angeboten.

Die Insel Fogo ist bekannt für ihren schwarzen Lava-Strand und den 2829 Meter hohen Vulkan Pico do Fogo. Die bizarre Landschaft mit dem riesigen Vulkankrater lädt zum Wandern auf der Feuerinsel ein.

Die Insel Sal (Salz) erhielt ihren Namen von den verschiedenen Salinen, in denen lange Zeit Salz abgebaut wurde. Der Ort Pedra Lume liegt an einem Salzsee, in dem man ein heilendes Kurbad nehmen kann. Die schönsten Hotels befinden sich im Süden der Insel, am acht Kilometer langen, goldfarbenen Sandstrand von Santa Maria. Der Strand ist ein Paradies für Wassersportler. Hier werden Windsurfing, Tauch-, Schnorchel- und Angeltouren angeboten. Empfehlenswert ist eine Inselrundfahrt über die von Lagunen und Salzseen geprägte Insel und ein Besuch in der Höhle Olho Azul.

Die größte Insel des Archipels ist Santiago. Die Insel bietet neben herrlichen Stränden und einer bergigen Landschaft ein einzigartiges Ambiente mit einem Mix aus afrikanischer und europäischer Kultur. Empfehlenswert ist ein Besuch der Hauptstadt Praia mit ihrem wunderschönen, historischen Stadtzentrum sowie der Stadt Cidade Velha mit der 500 Jahre alten Kirche. Santiago ist mit seiner abwechslungsreichen Landschaft interessant für Wanderer und Mountainbiker.

Anreise zu den Kapverden

Von verschiedenen deutschen Flughäfen gibt es Direktflüge nach Sal und Boavista. Die Flugdauer beträgt sechs Stunden. Von Lissabon aus werden die Inseln Santiago und São Vicente täglich angeflogen und auch von Gran Canaria gibt es eine Flugverbindung zur Insel Santiago.

Unterkünfte auf den Kapverdischen Inseln

Die großen Reiseveranstalter bieten verschiedene Hotels und Posadas auf den kapverdischen Inseln an. Es sind hauptsächlich Hotels mit drei oder vier Sternen, guter Ausstattung und landestypischer Küche. Zu den luxuriöseren Hotels gehört beispielsweise das Melia Tortuga Beach auf der Insel Sal.