Die Stadt Nantes liegt an der Loire im Westen Frankreichs. Zum Atlantik sind es nur ca. 50 km und zur bretonischen bretonischen Atlantikküste mit seinen beliebten Stränden sind ca. 70 km entfernt. Mit knapp 300.000 Einwohnern zählt sie zu den 10 größten Städten Frankreichs. Ihre Geschichte reicht bis ins Mittelalter zurück, als sich der keltische Stamm der Nemneten am Zusammenfluss von Erdre und Loire niederließ. Vielseitige Attraktionen und Sehenswürdigkeiten zeichnen die quirlige Stadt aus.

Sehenswürdigkeiten in Nantes

Das Schloss in Nantes

Schloss

Die historische Altstadt ist eine Augenweide für Spaziergänger und hat viele Sehenswürdigkeiten zu bieten. Unter anderem die Kathedrale Saint-Pierre-et-Saint-Paul, welche als letzte gotische Kirche im 19. Jahrhundert fertiggestellt wurde. Auch das Schloss der Herzöge der Bretagne ist sehenswert. Übrigens hat Nantes einst zur Bretagne gehört, weswegen die bretonische Tradition noch zu spüren ist. So findet man unzählige Crêperien, die für die Bretagne charakteristisch sind und in denen man die herzhaften Gallete, eine Art Buchweizencrêpe oder die süßen Crêpe essen kann. Vom Schloß aus erreicht man in ca. 10 Minuten Fußweg das Stadtviertel Bouffay. Hier macht es einfach Spaß schlendern zu gehen und wer sich ausruhen möchte, kann in den vielen Cafés und Kneipen Halt machen und die Atmosphäre genießen. Übrigens ist das Viertel autofrei. Unweit vom Place de Commerce, an dem auch der zentrale Verkehrsknotenpunkt mit mehreren Straßenbahnlinien ist, findet man die Passage Pommeray, einer wunderschönen historischen Passage mit vielen Boutiquen.
Über das Stadtzentrum erhebt sich der farbenfrohe, gewölbte Lieu Unique-Turm, eine ehemalige Fabrik, die heute Kultur- und Ausgehort der jungen Bevölkerung von Nantes ist.

Museen in Nantes

Der mechanische Elefant in Nantes

Der mechanische Elefant

Die zahlreichen Museen der Stadt locken viele Geschichts- und Kunstliebhaber an. Das Museum des Schlosses der Herzöge der Bretagne ist vollständig der Geschichte von Nantes gewidmet. Auch das Museum der Naturgeschichte ist ein beliebtes Ausflugsziel. Im Museum der schönen Künste können sich Kunstliebhaber von den zahlreichen Gemälden und Skulpturen inspirieren lassen. Ein besonderes Highlight ist das Museum von Jules-Vernes. Der weltweit bekannte Science-Fiction-Autor wurde 1823 in Nantes geboren. Das kleine Museum ist liebevoll gestaltet und stellt eine Vielzahl an Erinnerungen von Jules-Vernes aus.

Ile de Nantes

Île de Nantes

Außerdem sollte man unbedingt den mechanischen Elefant gesehen haben. Besonders für Kinder ist dieser ein riesiges Vergnügen, weil man nicht nur zuschauen kann, wie dieser aus der Halle kommt und über den Platz läuft, sondern auf diesem sogar reiten kann. In der Galerie der Maschinen gibt es aber auch noch andere Sachen zu bestaunen. Diese liegt übrigens auf der Île de Nantes, einer Insel der Loire, die vom Place de Commerce in ca. 15 Minuten Fußweg erreicht werden kann. Traut man sich weiter auf die Île de Nantes hinauf, findet man gemütliche Cafés mit Strandliegen, in denen man sichtig entspannen und die Atmosphäre dieser wunderschönen Stadt genießen kann. Übrigens wurde Nantes zu lebenswertesten Stadt Frankreichs gekürt.

Botanik

Passage Pommeraye

Passage Pommeraye

Direkt im Stadtzentrum von Nantes wurde vor über 200 Jahren der Botanische Garten (Jardin des Plantes) angelegt. Dies ist ein äußerst liebevoll gestalteter Garten mit einer außergewöhnlichen Sammlung von Magnolien, Kamelien und Rhododendronsträuchern. Gewächshäuser und überdachte Spazierwege garantieren einen angenehmen Besuch auch bei regnerischem Wetter.

Kultur und Nachtleben

Bühne frei für klassische Musik, Tanz und Schauspiel. Jeden Abend öffnet die Lieu Unique im Stadtzentrum ihre Tore für Theaterliebhaber. Im Théâtre Graslin gibt es außerdem eine Oper. Zahlreiche Musik- und Cocktail-Bars sowie Kneipen im Stadtteil Bouffay bieten zudem viel Abwechslung und eine aufregende Atmosphäre.