Seit nunmehr einem Jahrtausend finden Millionen Menschen aus dem europäischen Raum ihren Weg in die schöne Normandie. Einst pilgerten sie zum Wunder des Abendlandes. Einige Reisende zieht es noch immer zu dieser mächtigen Klosterfestung auf einem eindrucksvollen Felsen im Meer. Andere faszinieren die grüne Natur, die interessanten Kulturerlebnisse, die kulinarischen Genüsse und die Badefreuden am Strand.

Sommerfrische mit Tradition in der Normandie

Normandie FlaggeDie Normandie ist Inbegriff der Sommerfrische. In den altehrwürdigen Seebädern wie Dieppe, Geauville, Granville und Cabourg hat für Kontinentaleuropa die Historie des Tourismus an der Küste begonnen. Bereits im Jahr 1812 machte sich der Pariser Hofstaat in diese schöne Region Nordfrankreichs auf. Mitte des 19. Jahrhunderts entdeckten die Engländer die Badefreuden im Meer. Die mehr als 600 km lange Küste besticht noch heute durch ihre Vielseitigkeit. Im Nordosten ragen dramatische Kreideklippen hinter den Kieselsteinstränden der Côte d’Albâtre empor. Darunter ist mit Aiguille bei Étretat ein Wahrzeichen der Region zu entdecken. Weiter im Westen folgen die elegante Côte Fleurie, die prachtvolle Côte de Nacre und die Plages de Débarquement. Im Westen verzaubern die weitläufigen Sandstrände des Departements Manche. Unterbrochen werden sie nur von anmutenden Felskaps am Cap de Carteret, am Nez de Jobourg sowie in und um Granville.

Normandie – Mehr als nur Badespaß

Doch die Normandie ist mehr als nur eine faszinierende Küstenlandschaft. Neben Wasser- und Strandsport lädt sie noch zu vielen weiteren Aktivitäten ein. So existiert ein sehr gut ausgebautes Netz an Wanderwegen, von denen der „Zöllnerpfad“ wahrscheinlich der bekannteste Weg ist. Da er die gesamte Küste der Normandie erschließt, nutzen ihn gerne Spaziergänger, Jogger und Nordic Walker. Sportbegeisterte, die ihre Strecken intelligent planen, kommen auf verkehrsarmen Straßen durch malerische Landschaften mit dem Fahrrad. Die größeren Flüsse der Normandie locken Kanu- und Kajakfreunde an. Selbst für Golfer ist diese Region im Norden Frankreichs schon längst als ideales Terrain bekannt. Da die Landschaft sogar über spannende Erhebungen verfügt, müssen auch Felskletterer nicht auf ihren aufregenden Sport verzichten. Die kleineren und größeren Städte besitzen ein breites kulturelles Angebot.