Die bekannte Touristenregion Bretagne befindet sich im Nordwesten Frankreichs und umfasst die Départements Morbihan, Finistère, Côte d’Armor sowie Ille-et-Vilaine. Hauptstadt und zugleich größte Stadt dieser Region ist Rennes. Die Bretagne liegt am Atlantik und besitzt rund 2.700 Kilometer Küste.
Bretagne
Eigentlich ist die Bretagne eine Halbinsel, die größte ganz Frankreichs sogar, die sowohl im Norden als auch im Westen und im Süden vom Atlantik eingegrenzt wird. Hier befindet sich auch der berühmte Ärmelkanal, welcher Großbritannien mit dem europäischen Festland durch einen Tunnel sowie mittels Fähren verbindet. Bereits die Gallier als auch heute die Bretonen selbst und die zahlreichen Touristen aus aller Welt wussten und wissen dieses Gebiet zu schätzen und zu lieben. Die Gallier nannten das Land „Aremorica“, was übersetzt so viel wie „Land am Meer“ heißt.

Wahrzeichen der Bretagne sind die Dolmen, Menhire, Tumuli und Kalvarienberge. Allein mehr als 6.000 Megalithen sowie rund 1.000 Dolmen sind hier zu finden. Die größte Ansammlung dieser merkwürdigen Zeitzeugen steht in Carnac. Die dortigen Alignements – die über 3 Kilometer langen Steinreihen – ziehen alljährlich zahlreiche Besucher in ihren Bann. Zudem ist die Bretagne natürlich auch wegen des angenehmen Klimas sowie der fantastischen Küste berühmt und beliebt. Die Küstenabschnitte bestechen durch ihre Wildheit aber auch durch kilometerlange Sandstrände und eine interessante Flora. Besonders faszinierend ist dabei die Côte de Granit Rose, die Rosa Granitküste mit dem weltweit sehr seltenen rosa Granit. Außergewöhnlich imposant ist zudem die Steilküste nahe des Cap Fréhel, wo ein farbenfroher Blütenteppich die Spazierwege säumt. Meterhoch erhebt sich die wildromantische Pointe du Raz und bietet ihrem Besucher ein einmalig schönes Panorama über den Atlantik. An der ebenfalls sehenswerten Pointe du Millier beginnt der lange und interessante Küstenweg, der sentier côtier.

Allein mehr als 800 Inseln und Inselchen kann die Bretagne ihr Eigen nennen. Zu den bekanntesten zählen die Blumeninsel Île-de-Bréhat, das Vogelschutzgebiet der Sept Îles oder die Île de Batz mit ihrem Tropengarten.

Übrigens lautet das bretonische Wort für Bretagne „Breizh“, und so findet man bei diesem auf ihr Land so stolzen Volk vielerorts Symbole wie die Abkürzung BZH oder die bretonische Flagge. Zudem haben die Bretonen ihre eigene, keltische, Sprache: Das Bretonische, welches mehr Ähnlichkeit mit der britischen denn mit der französischen Sprache hat. Die traditionsbewussten sowie gastfreundlichen Bretonen laden zudem alljährlich zu verschiedenen Tanz- und Musikveranstaltungen ein.